top of page

Wie finde ich meinen Hochzeitsfotografen? Tipps und Ideen für eure Hochzeitsfotos

Hi, als Brautpaar ist es nicht wirklich einfach, sich seinen Hochzeitsfotografen des Vertrauens auszusuchen. Es gibt ein Angebot, welches mittlerweile größer zu sein scheint, als es Menschen auf dieser Welt gibt. Es ist eine Herausforderung, und wir schauen uns kurz die Gründe dafür an und wie man am besten aus meiner Sicht an diese Sache herangeht.


Als einfache Einstiegsfrage möchte ich wissen: Wie wichtig sind euch eure Bilder und Momente von diesem einmaligen Tag? Bitte nutzt eine Skala von 1 bis 10, wobei 10 den höchsten Wert darstellt.


Punkt 1: Welche Werte sind mir wichtig?:

Stellt euch doch einmal die Frage, welche Werte euer Fotograf mitbringen sollte. Ja genau, es ist doch wichtig, dass diese mit euren Werten wie z.B. die persönlichen Werte Verantwortung, Ehrlichkeit, Toleranz und Mitgefühl, oder die moralischen Werte wie Hilfsbereitschaft, Ehrlichkeit und Pflichtgefühl übereinstimmen. Alles wichtige Aspekte, die ein Mensch mitbringen sollte, der euch oft mehr als 10 Stunden am Tag begleitet und davor und danach noch ein wichtiger Ansprechpartner ist. Ein Fotograf sollte bereits vor eurer Hochzeit eine vertraute Person sein, die ihr gerne um euch habt, nur so könnt ihr auch gute Ergebnisse erzielen. Passen diese Werte also mit euren überein?


Punkt 2: Der Stil:

Du suchst einen Fotografen nach Stange, was alle haben? Dann kannst du hier aufhören zu lesen. Die gibt es überall. Möchtest du aber eine besondere Art der Fotografie, einzigartige Perspektiven und spannende Kompositionen gepaart mit einem kreativen Fotoerlebnis, dann solltest du dich informieren und schauen, was euch anspricht. Schaut auf Insta, Pinterest und Co. Bei welchen Bildern bleibt ihr hängen, was löst ein Gefühl in euch aus und wo seht ihr euch auf diesen Bildern? Dazu befragt ihr euren Fotografen am besten und stellt diese Frage direkt. Mögliche Stilrichtungen sind z.B. Reportagestil, in dem der Fotograf sehr wenig eingreift, um die Hochzeit so einzufangen, wie sie war, oder einen eher modernen Stil, der das Brautpaar in den Mittelpunkt stellt. Dieser Stil ist oft etwas lebendiger und experimenteller als der traditionelle Stil. Er zeichnet sich durch ungewöhnliche Perspektiven und kreative Lichtverhältnisse aus. Oft ist es einfach eine Mischung von vielen.


Punkt 3: Erfahrung:

Mal ehrlich, kennt ihr diese Menschen, die dauernd auf ihrer Kamera schauen und jedes Foto begutachten? Oder die Typen, die meinen, eine Verantwortung zu übernehmen, der sie eigentlich gar nicht gewachsen sind? Eine komplette Hochzeit zu fotografieren bei schlechtem Licht und großer Gesellschaft. Dem Hochzeitspaar und deren Liebsten die einzigen bleibenden Erinnerungen zu schenken, die es geben wird von dieser Feier und ihr als Paar oft sehr viel Geld zahlt dafür, damit dieser Tag all eure Wünsche erfüllt. Der Typ, der meint, wenn er auf Automatik schaltet, läuft das schon irgendwie. Kennt ihr die Geschichte eines "Profi"-Fotografen, der nach 3 Stunden Reportagebegleitung vom Getting Ready, First-Look und Trauung plötzlich merkte, dass er keine Speicherkarte drin hatte!? Stellt euch also diese Frage: Ist es wichtiger, 1000 Euro zu sparen oder möchte ich lieber sicher sein, dass ich am Ende dieses Tages auch die bestmöglichen Erinnerungen bekomme und nicht nach 1 Jahr schon weinen muss, weil ich meine Prioritäten falsch gesetzt habe? Bewertet diese Frage ehrlich für euch. Alles an diesem Tag wird vergehen, nur die Fotos und Videos bleiben. Es ist also keine Ausgabe, sondern eine Investition in euch und eure Familiengeschichte, über die sich noch eure Urenkel freuen werden beim Betrachten des Albums oder des Videos.


Punkt 4: Umfang des Angebots:

Achtet darauf, was ihr angeboten bekommt. Ein Einstiegspreis kann erstmal sehr sympathisch wirken, wenn er relativ gering ist. Im Anschluss steckt aber vielleicht nicht das drin, was ihr braucht. Ein erfahrener Hochzeitsfotograf macht euch ein Angebot, das individuell auf euch zugeschnitten ist. Das bedeutet, er berät euch und zeigt euch Dinge, die eventuell sehr wichtig für euch sein können. Kennt ihr eure Wünsche? Zu fast 99% heiraten meine Paare zum ersten Mal. Das bedeutet, es fehlt natürlich die Routine. Es ist ja kein Einkauf im Supermarkt, wo man seinen Laufweg kennt. Hier zeigt euch der Fotograf seine Produkte, die ihr euch anschauen solltet. Eine gute Beratung ist hier das A und O. Er will euch nichts verkaufen, sondern prüft mit euch zusammen, was interessant ist für euch und am Ende einen Mehrwert bietet. Welche Sachen könnten das sein? Ein Hochzeitsalbum ist natürlich etwas ganz Besonderes und ich kenne kein Paar, welches nicht gerne eins hätte. 9 von 10 Paaren buchen diese Option bei mir. Ein Engagementshooting oder auch Kennenlernshooting genannt. Eine tolle Option, um seinen Fotografen kennenzulernen und ein Mehrwert für beide Seiten. Der Fotograf und ihr werdet vertraut miteinander und bekommt authentische Fotos auf eurer Hochzeit, da ihr bereits die Phase des Kennenlernens vollzogen habt. Ein Hochzeitsvideo: Viele Paare wünschen sich videografische Elemente auf ihrer Hochzeit. Ein ganzer Hochzeitsfilm oder einige Sequenzen, mitgefilmt und im Anschluss zu einem schönen Trailer zusammengeschnitten. Bewegtbilder transportieren auf verschiedenen Ebenen einen Moment anders, als Fotos es können. Also schaut genau hin, was euch der Fotograf anbieten kann, und lasst euch dafür auch die Sachen zeigen.


Punkt 5: Was ist eigentlich der Grund für so eine große Auswahl?:

Was ist eigentlich der Grund für so eine große Auswahl an Fotografen? Da gibt es viele, denke ich. Einmal ist der Einstieg nicht besonders kostspielig. Eine gebrauchte Kamera mit einem 50mm Objektiv kann man sich schnell besorgen. Kann man damit Fotos machen? Klar! Wenn du noch Ahnung dazu hast, sogar richtig gute Bilder. :) Sollte mein Fotograf mit einer Kamera zu meiner Hochzeit kommen? Ich denke auf keinen Fall. Ich z.B. komme mit mindestens 3 Kameras und habe immer 2 um mich herum baumeln. Das bedeutet, selbst bei Ausfall kann ich noch fotografieren und verpasse nichts. Das Selbe gilt auch für Speicherkarten. In meinen Kameras stecken immer 2 Karten und diese nehmen parallel auf. Somit habe ich immer eine doppelte Speicherung eurer Schätze.


Nächster Grund ist, dass man dieses Saisongeschäft (zumindest in Deutschland) super als Kleingewerbe bedienen kann. Heißt, neben meinem Job und Familie kann ich am Wochenende auf Hochzeiten tanzen. Ist das gut? Ich denke ja und nein. Selbst habe ich auch so angefangen und kann sagen, dass das geht, bis zu einer gewissen Anzahl an Hochzeiten und Größe eures Angebotes. Besonders die Nachbearbeitung einer Hochzeit dauert in der Regel nochmal 3- mal so lange wie eure Hochzeit selbst. Oft ist man mit 30 bis 40 Stunden mit einer Reportage beschäftigt. Das beginnt bereits bei dem kostenlosen Kennenlerngespräch und geht dann über die Vorbereitung, Begleitung, Speicherung, Bearbeitung, Bereitstellung bis zum Nachgespräch weiter. Schafft das nun also eine Person, die das mal eben so nebenbei macht? Eventuell, aber nicht so wie jemand, der seine gesamte Zeit dafür nutzen kann, um bestmögliche Ergebnisse für euch zu erzielen. Und das wollt ihr ja, oder?


Ein weiterer Punkt ist die Sichtbarkeit. All diese Instagram, TikTok etc. Profile. Reichweite ist King! Ja, heutzutage wird Marketing auf Social-Media-Plattformen gemacht. Und ihr erhaltet bei der Suche eine große Auswahl an Fotografen. Hier gewinnt das tollste Profil. :) Marketing ist kostenlos für eine gewisse Zielgruppe, wenn ihr euren Fotografen bereits folgt, kann dieser euch immer wieder neuen Content bieten. Folgt also gerne vielen Fotografen und schaut, was euch davon anspricht. Durch Social Media ist es möglich, kostenlos eine Werbeplattform zu eröffnen um möglichst viele Personen anzusprechen. Das ist natürlich toll und kann euch helfen, einen Überblick zu erhalten. Aber besucht bitte auch die Internetseiten eurer Fotografen, damit ihr einen besseren Überblick über seine Arbeit erhaltet und nicht nur Best-of-Nine-Bilder seht.


"Wo Hochzeit draufsteht, ist es auch immer gleich viel teurer!"


Als Letztes möchte ich mit einem Grundsatz aufräumen, den ich immer wieder höre: "Wo Hochzeit draufsteht, ist es auch immer gleich viel teurer!" Wenn ihr das denkt, muss ich leider sagen: Nein! Ihr habt dann noch nicht meine Preise für den B2B (Business-to-Business) Bereich gesehen. :) Im B2B existiert eine ganz andere Preispolitik. Hier geht es ebenfalls um den Mehrwert für den Kunden. Heißt, was bringen ihm z.B. die Fotos im Bereich Kundengewinnung, Mitarbeitergewinnung etc.? Löscht das also bitte aus eurem Kopf. Der Wert von euren Fotos hat in meiner Ansicht auch keinen "Preis" im herkömmlichen Sinn, sondern einen emotionalen Wert, und den bestimmt ihr!


So, jetzt wird es ernst!

Wenn ihr die erste Frage mit 9 oder 10 beantwortet habt, meldet euch gerne für ein kostenloses Kennenlerngespräch und erhaltet noch eine kleine Überraschung dazu von mir. Ich freue mich auf euch. Liebe Grüße, Klaus.





Hochzeitsfotograf Oldenburg, Ganderkesee, Bremen, Delmenhorst

25 Ansichten0 Kommentare
bottom of page